16.05.2017

Glasflaschen zerschnitten

Die Idee fand ich gut, Glasflaschen unten abschneiden 
und dann ein Teelicht rein und als Beleuchtung verwenden!
Also hab ich mir einen Flaschen-Glasschneider selber
gebaut, gibts auch fertig, aber Glasschneider hab ich genügend
von früheren Hobbys.
Und kann ja nicht so schwer sein!
Gesagt, gebaut, getan.
Flasche abgeschnitten, mit der Schleifmaschine versäubert.

Und wie krieg ich jetzt das Teelich da rein?

Mit einer Konstruktion aus Metallkette, Ring und einer
Teelicht Auflage aus einem Sahnelöffel.
Geht sicher auch anders, aber das sieht auch noch gut aus.

Zum austauschen des Teelichtes einfach die Flasche nach oben bewegen.


Inzwischen hab ich ein wenig geübt und habe nicht mehr so viel Bruch!
Jetzt wollen aber alle so eine Flaschenbeleuchtung haben!
Ich komme mir langsam vor wie ein Altglasshändler!
Aber wenn man mal ein Auge drauf hat, 
es gibt schon ein paar toll geformte Flaschen!
Das Problem ist nur: wohin mit dem Inhalt?
Naja, da fällt mir auch noch was ein!
Schönen Tag noch!

15.05.2017

Hatte noch Beton übrig

Um genau zu sein nen 10 kg Sack!
Also mal wieder was davon verarbeiten, ran an den Feind!
Kerzenhalter und ein Teller/Schale 
sind raus gekommen.
Sehen schon mal gut aus.

Leider mit ein paar Luftblasen versehen.

Diesmal für ein großes Teelicht gemacht.
Ein Wandteller mit kl. Glasschale drin als Kerzenhalter
ist noch entstanden.
Der ist wohl eher was für draussen.



Und eine ca 15 cm  Schale, die ich mit Goldbronze von innen
gestrichen hab. Die Farbe hab ich dann wieder abgeschmirgelt,
und etwas verrieben, um einen Antik Look heraus zu bekommen.
Der Glanz vom Bronzeton kommt hier auf dem Foto nicht so raus.

Habe noch nicht alles verarbeitet. Aber das Zeug wird ja nicht schlecht.
Schönen Abend noch
und Viele Grüße aus meinem Bastelzimmer

10.05.2017

Armbänder aus Besteck und Kette aus Zinken

Besteck "verbiegen" hab ich ja auch noch auf meinem 
Plan stehen und es macht immer noch Freude.
Manchmal flutscht es nicht so, aber dann geht es wieder besser.
Gerade sind die Bohrmaschine und die Poliermaschine
kaputt gegangen... 
So kann ich nicht arbeiten!!
Vor der Geräte Dezimierung habe ich eine Kette gemacht aus Gabelzinken.
Die Zinken hab ich verbogen und miteinander verbunden.
und so siehts aus:


 Ist ne ziemliche Arbeit gewesen, hat sich aber gelohnt.
Die Kette sieht einfach Klasse aus!

Armbänder, auch immer wieder gerne genommen.
Durch das Besteckdekor einfach auch jedesmal ein Unikat.


Geknipselt auf meinem neuen Betonteller!
Der kommt später.

Leute, wo ist das Wetter geblieben?
Ist doch viel zu kalt und ungemütlich für diese Jahreszeit!
Ich verkriech mich unter meiner Decke!
Bis nach dem Frühlings/Winterschlaf!

Häuschen

Auf den Fotos von den Regalen habt ihr 
sicherlich die kleinen Häuschen gesehen.
Ich find diese Häuschen ja toll!
Ich habe einiges ausprobiert, 
aber nichts hat mir so richtig gefallen.
Dann habe ich ein Paket Schwemmholz Kleinteile
käuflich erworben, und mir fielen diese eckigen Stücke in die Finger.
Und daraus hab ich dann Häuschen gemacht!
Bischen bemalt, immer mit rotem Dach 
(wie beim Ollen Hansen, von dem ich ein Fan bin).

Und hier ein paar Fotos:




Jetzt hab ich auch Häuser!

Bis demnächst 
und schönen Tach noch!

08.05.2017

Habe einiges nachzuholen hier

Da die Zeit wie im Fluge vergeht und ich irgendwie mit den paar
Stunden am Tag nicht auskomme, habe ich einiges nachzuholen,
was diesen Blog berifft.
Gewerkelt habe ich die ganze Zeit, aber keine Zeit gehabt, 
mich mal hierher zu setzen und es einzustellen.
Das wird nachgeholt!
Hier kommen die Ersten Teile:






 Ein einfaches Brett aus 4 cm breiten gehobelten
Leisten zusammen gesetzt und weiss gestrichen.
Ein paar Haken dran oder ein kleines Querbrett unten dran
und ein bischen Schnick Schnack dazu - fertig ist die "Pinnwand" 
für Deko und alles Mögliche. 
Sieht nett aus, macht nicht viel arbeit und ist nicht teuer.
Kann immer wieder umgestaltet werden und nimmt bei
nicht Verwendung wenig viel Platz weg.

Das Zweite Teil ist entstanden aus einer alten Schublade, 
der Schrank hat das zeitliche gesegnet, 
aber die Schubladen hab ich aufgehoben.
Sie sind aus Vollholz und haben auch eine Holzplatte als Boden.
Man weiß ja nie, wozu man das noch alles brauchen kann!
Aus der kleineren Schublade habe ich ein Regal gemacht.
56 cm breit, 70 cm hoch und 9 cm tief.
Zunächst habe ich eine Schablone entworfen, um die Seitenteile
der Schublade anders zu gestalten. Mit der Stichsäge habe ich 
alles ausgesägt und anschließend etwas glatt geschmirgelt.
Dann Altweiß gestrichen, etwas geschmirgelt, 
und die Rückwand mit einer Tapete ausgekleidet.
2 kleine Einlegeböden angepaßt und eingeschraubt, 
Aufhänger hinten dran montiert und unten drunter eine Metallstange
mit Holzkugeln an den Enden eingehängt.
Fertig!
Und hier die Fotos:


 
Und so sieht es aus mit Stange und bestückt mit ein wenig Deko:


Wie sich eine alte Schublade wohl fühlt,
 so aufgemöbelt und zu neuen Ehren gekommen?

Mir gefällts!
Schöne Grüße aus meinem Bastelzimmer,
bis demnächst.

29.04.2017

Viel genäht

Seid Januar habe ich einiges an Stoffen gekauft-
und auch vernäht.
Im Keller ist es zu kalt zum arbeiten, da spielen die 
Knochen und Gelenke nicht mehr mit.
Also hab ich die Nähmaschine gequält.
Bald werd ich wohl einen neuen Kleiderschrank brauchen!
Hier ein paar Fotos von den Ergebnissen:
Jacke aus Wollstoff und kurzflorigem Fell
Pulli im Patchwork Design aus Resten komplett schwarz

Leichter Winterfleece mit langen "Haaren" aus Resten

Resteverwendung

Jacke aus Wollstoff in braun nicht gefüttert

rot und grau Samt kombiniert mit grauem Winterjersey






















































Reste verwerten macht irgendwie Spaß.
Endlich werden die Kisten mal leerer und es wird Platz
.....für neue Stöffchen!

Also, ran an die Nähmaschine.
Aber erst muß ich mal einkaufen gehen, denn essen muß der Mensch ja auch.
Schönes Wochenende und einen schönen Feiertag!

12.03.2017

Noch ein Abschied

Am Donnerstag mußte ich noch einmal
Abschied nehmen von einer Katze.
Meine liebe Luzie ist gestorben und ist jetzt
hoffentlich bei Willie im Katzenhimmel.
Sie war fast 14 Jahre lang eine treue Begleiterin
in meinem Leben.






07.03.2017

Der Februar

Der Februar fing nicht so erfreulich an.
 
Ich mußte Abschied nehmen von meinem Kater Willie, der mich 
17 Jahre lang begleitet hat.
Ich hoffe es geht ihm gut, da wo er jetzt ist.
Ich vermisse dich 


Kinder, wie die Zeit vergeht!

Hallo liebe Blogger
..und schon ist wieder März, ich fasse es nicht.
Weihnachten, Geburtstage, Tupperparty, arbeiten gehen, 2 x Noro Virus ...
alles in zwei Monaten vergangen.
Aber Zeit fürs Basteln und nähen ist auch noch geblieben.
Zunächst einmal haben die Engel aus Besteck noch ein wenig
Zuwachs bekommen:

 
Es werden nicht die einzigen bleiben bis zum nächsten Weihnachtsfest.

Dann habe ich noch mal ein paar Jeans zerlegt, und aus 
den Resten fleißig genäht.
Erst wollte ich ja gar nicht, aber dann hab ich mich breit schlagen lassen.
Ich habe noch mal eine Decke aus Quadraten genäht, weil die erste
unbedingt in den Haushalt meiner Schwester wollte. 
Schließlich waren ja auch ihre Hosen drin verarbeitet.
Die Zweite bleibt aber bei mir, noch mal tu ich mir das nicht an.

Diesmal aus bunten Jeans, mit Sternchen Stoff im Rücken.

Aus dem Rest der Kinderhosen und ähnlichem hab ich Taschen genäht,
oder kleine Utensilos und Katzenspielzeug, gefüllt mit Katzenminze.

Vorderseite der Tasche aus einer Kinderhose


Das ist die Rückseite.
Tasche aus Stoffrest für Mädels, als Crossbag zu tragen, Gurte fehlen noch auf dem Foto, die sind aus der Seitennaht einer Hose, ähnlich wie bei der Tasche oben. 

Katzenspielzeug
Das war sozusagen der Januar, der auch irgendwie schnell vergangen ist.
Der Monat endete mit fast 2 Wochen Krankheit wegen Noro Virus, der mich
innerhalb von 2 Tagen derartig aus den Schuhen gehauen hat, 
das ich tagelang nur noch "rumgelegen" hab.
Wie einen so kleine Bakterien umhauen können!
Aber jezt ist alles wieder fit.
Ich Grüße euch alle
und wünsch euch Gesundheit.
Bis Bald.